Ende der Supplemental Results?

Google stoppt Kennzeichnung von Supplemental Results (zusätzliche Resultate) in den SERPs.Google hat sich entschieden: Zusätzliche Resultate (supplemental results) werden in den Suchergebnissen als solche nicht mehr gekennzeichnet.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Google ab jetzt nicht mehr zwischen dem Hauptindex und dem sekundären Index unterscheidet. Nur hat Google seit 2006 sein System, das für das Abarbeiten von Supplemental Results verantwortlich ist, komplett überholt. Das gegenwärtige System liefert tiefere, bessere und kontinuierlichere Indexierung von Webseiten.

Die Unterscheidung zwischen dem Haupt- und zusätzlichen Index wird immer bedeutungsloser und analog wird der zusätzliche Index immer tiefer und frischer. Deshalb will Google zukünftig offenbar den Link „zusätzliche Resultate” nicht mehr anzeigen. Siehe auch „decided to stop labeling these URLs as "Supplemental Results.”

Auch wenn nun bald auf den Suchergebnisseiten nicht mehr sichtbar sein soll, ob sich Ihre Webseiten im Supplemental Index befinden, können Sie vorerst trotzdem noch mit folgenden Google-Befehlen überprüfen, welche Webseiten Ihrer Internetpräsenz der Supplemental Index (zusätzliche Index) mit der großen Wahrscheinlichkeit aufweist:

1. Alte Methode zur Überprüfung den zusätzlichen Resultaten: site:www.site.com ****-rtrtr

2. Neue Methode: site:http://www.domen.com/&

Supplemental Results in Google Webmaster Tools?

Wie auf Matt Cutts Blog bereits seit 27.07.2007 in einem Poll „What should the webmaster central team do next?” angedeutet wird, erwägt Google die Anzeige von Supplemental Results in den Google Webmaster Tools.

Wie man weiss, ist die site-Abfrage unter den SEOs sicher die am häufigsten benutze Suchfunktion von Google. Sie ist überwiegend bei der Konkurrenzanalyse von Bedeutung, um nämlich herrauszufinden, wie viele und welche Dokumente ein Mitbewerber im Index hat und welche davon tatsächlich im Hauptindex sind.

Fazit & Konsequenzen

Würde Google die explizite Ausgabe der Supplemental Results nur noch über die Webmaster Tools zulassen, also ausschliesslich dem Webseitenbetreiber unter seinem Google-Account selbst vorbehalten, und parallel die Hinweise zu zuätzlichen Suchergebnissen in den Suchergebnissseiten entfernen, hätte dies zunächst Konsequenzen auf die Konkurrenzanalyse bei der Suchmaschinenoptimierung.

Die Zeiten, wo man darüber spekulierte, ob häufig angewendete Site-Abfragen zu einem Malus im Ranking bei Google führen könnten, sind schon lange vorbei, und bei diesen aktuellen Entwicklungen geht es neben der Entfernung vom veralteten Hinweis zu zusätzlichen Resultaten viel mehr darum, daß Webseitenbetreiber, die wertvollen und aktuellen Content selbstständig produzieren, zumindest einen gewissen Schutz vor Papageien geniessen sollen. (-;

Datum: 05.08.2007 00:31 - Rubrik: Artikel / Google konkret - Author: support

Suchmaschinenoptimierung von seo-konkret
suchen:
go!